Das Geheimnis

der Firma Dranbleib.

 

Kennen Sie schon das Geheimnis der Firma Dranbleib?
Herr Kümmerer in der Firma Dranbleib hat den Hut auf. Entspannt ist er keineswegs, doch weiß er, dass 70 % seiner Zeit auf der Messe bereits mit Kunden- und Lieferantengesprächen verplant ist.

Herr Drückeberger aus der Firma Wartet wiederum rutscht unruhig auf seinem Stuhl hin und her. Gerade eben hat er die Einladung fertig gestellt, die heute per Email auf den Weg soll. Doch ihm fehlen Zuarbeiten. Beim Überfliegen der Kontaktliste hat er bemerkt, dass viele Email-Adressen nicht gepflegt sind. Heute? Unmöglich!

Nachdem beide Teams die nächsten wichtigen Termine abgestimmt haben, fällt Herrn Drückeberger ein, dass er vor Kurzem Herrn Kümmerer auf einer Abendveranstaltung getroffen hat. Er ruft ihn an und fragt nach seinem Geheimnis.

Herr Kümmerer schmunzelt. Geheimnis? Keineswegs. Vielmehr ist es eine Methode, ein sinnvoller Plan, mit welchem Firma Dranbleib ihre Kontakte zu Veranstaltungen einlädt und dauerhaft entwickelt. Beide kennen sich schon länger, so dass Herr Kümmerer gerne hilft. Er schickt ihm folgende Grafik:

Image

Idee 1: Agieren auch Sie mehrstufig.

… so wie Herr Kümmerer. Denn: Ein Kontakt ist kein Kontakt!
Indem Sie sich immer wieder, in regelmäßigen Abständen in Erinnerung bringen, entwickeln Kunden Vertrauen. Planen Sie, wann und wie Sie Ihre Kunden und Interessenten informieren.

Versenden Sie einen Newsletter? Wie oft soll dieser erscheinen? Worüber wollen Sie informieren? Wie machen Sie andere, neue Leser aufmerksam und gewinnen diese?
Versenden Sie lieber Postkarten oder auch Briefe? Fragen Sie sich wieder: wie oft und was möchten Sie mitteilen?  Legen Sie Termine und Zuständigkeiten fest.
Auf welchen Veranstaltungen sind Sie bzw. welche veranstalten Sie selbst? Was müssen Sie hierfür bis wann vorbereiten? Wer kümmert sich um das Nachfassen und wie soll dies umgesetzt werden?

Doch das allein reicht nicht. Suchen Sie persönlich Kontakt: Geschäfte und Aufträge entstehen zwischen Menschen.

Treffen Sie sich. Finden Sie heraus, wann die beste Zeit hierfür ist. Halten Sie diese Informationen in Ihrer Kundenhistorie fest. Denn falls Ihr Kunde Kinder hat, so ist die Ferienzeit eher ungünstig. Rufen Sie an. Informieren Sie zu aktuellen Produkten und Leistungen.

Idee 2: Bleiben Sie persönlich.

Und gratulieren Sie Ihren wichtigsten Kunden und Geschäftspartnern mit besonderen Worten zum Geburtstag.

Verschicken Sie rechtzeitig Grußkarten. Wie viele benötigen Sie? Kaufen Sie diese in einem Rutsch. Schreiben Sie einen Text, der für alle gleichermaßen zutrifft und ergänzen Sie ein Detail, das nur Sie und Ihren Kunden/Geschäftspartner persönlich verbindet.
Nutzen Sie auch XING und/oder LinkedIn.
Oder rufen Sie direkt an. Sie haben gleich die Chance, einen passenden Zeitpunkt für Ihren Termin herauszufinden.

Idee 3: Klein, allerdings fein.

Am 17. Februar ist der Tag der grundlosen Nettigkeiten. Kaum ein Tag bietet sich wohl besser an, um Ihrem Kunden einfach mal eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. In unserem Blog Einfach mal „Hallo“ sagen haben wir weitere, weniger bekannte Tage für Sie gesammelt.

Idee 4: Rufen Sie alle Interessenten der vergangenen 12 Monate an.

Warum sind Sie bislang nicht ins Geschäft gekommen? Finden Sie dies heraus. Erinnern Sie an Ihren Kontakt und fragen Sie konkret "Was können wir dieses Jahr miteinander tun?" Planen Sie feste Zeiten hierfür ein. Legen Sie für sich fest, dass Sie innerhalb der nächsten 8 Wochen alle angerufen haben. Achtung: Unserer Erfahrung nach erreichen Sie die wenigsten Ansprechpartner gleich beim ersten Mal.

>> Sie finden hierfür keine Zeit? Sprechen Sie mit uns! Vereinbaren Sie hier einen für Sie passenden Termin.

Wir wünschen Ihnen einen wundervollen Februar und bleiben Sie in Kontakt.
Ihre Beatrice Postleb